Vorlesen ist ein Geschenk (3)

Teil drei zum Themenschwerpunkt Leseförderung widmet sich einerseits dem Vorlesen und andererseits auch den verschiedenen Darbietungsformen von Lesestoff. Wie auch immer, es ist ein Plädoyer für das Lesen. 

 

Kleinkindern werden Geschichten erzählt und ihnen wird auch vorgelesen. Das sind oft sehr intime Momente, an die sich Kinder auch noch Jahre später gut und gerne erinnern. Leider verliert sich das später, dabei ist gerade das Vorlesen eine hervorragende Möglichkeit Menschen jeden Alters für das Lesen zu begeistern. 

Kaum ein Lehrer liest seinen Schülern vor, meist lässt er sie selbst leise lesen, zum Teil lässt er sie ihren Mitschülern vorlesen, aber, dass er ihnen vorliest ist selten. Das ist schade, weil damit viel Potential verloren geht. 

Vorlesen muss man aber auch können, es ist eine Handwerkskunst, die jeder erst erlernen muss. Nur, wer auch vorgelesen bekommt, wird es zu schätzen wissen. Ein Lehrer, der seinen Schülern vorliest, hat meist ihre Aufmerksamkeit. Lässt er sie nur leise lesen, wird er ihnen noch so oft sagen können, ihr müsst lesen, sie werden ihn nicht hören, kein Interesse an seinen Ermahnungen haben und vermutlich erst recht nicht zum Buch greifen um zu lesen. 

Allerdings sollte auch hierbei immer im Auge behalten werden, was Schüler lesen möchten. Viele Geschichten und Texte sind toll, müssen aber erst an den Schüler herangebracht werden. Das ist oft nicht ganz einfach und erfordert viel Engagement der Lehrer und Betreuer. Bücher sollten immer mit Bedacht ausgewählt werden. Außerdem kann es hilfreich sein, Schüler zu ermuntern von einem Buchtyp zum andern zu wechseln, schließlich gibt es die Auswahl. Verschiedene Textarten, Genres und Medien existieren und das mag manchen Schüler überraschen, wie eng verbunden sie doch miteinander sind. Diese Vielfalt muss gezeigt werden. Fast alle Themen können als Comic genauso wie als eBook, Roman, Kurzgeschichte oder Artikel einer Zeitschrift sowohl online oder als print erschienen sein, selbst Gedichte, Sagen, Erzählungen und viele weitere Darstellungsformen bieten sich an. 

Man kann sowohl das Lesen als auch das Vorlesen hervorragend in den Schulunterricht einbinden. Leider wird dies oft nicht als etwas positives und schönes empfunden, das für die Zukunft motiviert selbst auch zu lesen. Dabei können Bücher lebendig werden, wenn man sie gut vorliest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s