Lesespaß und Leseförderung

Immer wieder hört und liest man, dass die Zahl der Leser schrumpft. Gerade die Zahl der jüngeren Leser ist stark zurückgegangen. Das ist eine schlechte Nachricht. Es besteht Grund zur Besorgnis! Lesen ist eine kulturelle Fähigkeit, die uns in Europa zu dem gemacht, was wir sind. Wenn wir aufhören zu lesen, dann geben wir unsere Identität auf. 

Realität oder Übertreibung?

Natürlich gab es immer schon die Sorge, dass die Jugend nicht genug liest. Es kann also der Eindruck entstehen, dass es das übliche Gejammer der Verlage ist, dass sie nicht genügend Bücher verkaufen. Leider muss davon ausgegangen werden, dass das nicht zutrifft. Der Grund sind verschiedene Tests und Studien, die zu dem Ergebnis gekommen sind, dass die Lesefähigkeiten und das Leseverständnis stark eingeschränkt sind. Kurz und gut, viele Kinder und Jugendliche verstehen nicht, was sie lesen. 

Was ist Lesen?

Was bedeutet Leseverständnis? Es ist weit mehr als nur die Worte und Sätze, die da stehen abzulesen, wiederzugeben oder auch fähig zu sein, sie nachzuerzählen, es geht um das kritische Verstehen. Das Gelesene soll kritisch betrachtet und auch weitergedacht werden können. Es gibt verschiedene Stadien, die ein Leser durchläuft. Da ist zunächst die schlichte Wiedergabe des Geschriebenen, dann das einfache Verstehen, dass der Leser weiß, was er da wiedergibt, die Worte und deren Bedeutung versteht, dann soll das Ganze aber auch kritisch betrachtet werden und am Ende sollte es weiter gedacht werden können. Nur, wer das kann, kann wirklich lesen.  

Leser gewinnen

Wie kann man das Problem lösen? Wie kann man Kinder und Jugendliche zum Lesen bringen? Nun, eine Möglichkeit ist natürlich interessante, spannende und ansprechende Bücher anzubieten. Aber, werden den zurzeit keine solchen Bücher angeboten? Doch, das Angebot an Büchern für Kinder und Jugendliche ist größer denn je und es gibt eigentlich für jeden Geschmack tolle Bücher. Das Problem scheint vielmehr, dass die Bücher nicht zu den Lesern kommen. 

Vorbilder gesucht!

Gefragt sind in diesem Zusammenhang Vorbilder, sowohl die Familien als auch die Schulen und Vereine müssen sie ans Lesen heranführen. Nur sie können Kindern und Jugendlichen immer wieder die große Auswahl an Büchern und Möglichkeiten bewusst machen und zeigen. Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche Vorbilder haben, wer nie jemanden mit einem Buch sieht wird auch selbst nicht nach einem Buch greifen. Bücher machen Spaß!  

Ein Gedanke zu “Lesespaß und Leseförderung

  1. Liebes Buchstabenspiel,
    ein wunderbares Plädoyer für das Lesen! Danke dafür. Und danke, dass Du nicht nur die Probleme aufzeigst, sondern auch Lösungswege
    wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem schönen Blog
    Bettina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s